Freitag, 30. Dezember 2011

Dazwischen

Ich liebe die Tage zwischen den Jahren. Sie sind so zeitlos. Ich verliere meist völlig den Überblick über die Wochentage und auch das Datum spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Die Tage bei meinen Eltern haben gut getan, wir wurden verwöhnt und Aaron genoss die volle Aufmerksamkeit seiner Groß- und Urgroßeltern und all den Platz in dem großen Haus. Und die Weihnachtsgeschenke der Oma waren ein voller Erfolg, schlicht, schön und der Fantasie keine Grenzen setzend.

Das erste Geschenk war die Waldorf-Puppe Charlie, die so wohl ein Mädchen als auch ein Junge sein könnte, was mir wunderbar gefällt:


Dann hat meine Mutter einen fantastischen Wagen gezaubert, aus einem Möbeltransportbrett mit angeschraubten Regalstützen als Griff. Den Lauflernwagen und das Dreirad können wir getrost verkaufen, Aaron ist völlig mit diesem Wagen beschäftigt, die Möglichkeiten sind unendlich!


Außerdem gab es noch eine große Holzkiste auf der man vorzüglich sitzen und klettern kann und in die man super jede Menge Dinge ein- und ausräumen kann.


Warum nur denken wir immer, wer weiß was für tolle, ausgefeilte Dinge kaufen zu müssen, wenn doch so einfache Sachen den größten Spaß machen?

Und, ich stricke wieder, tata!!! Das Tuch das Aaron trägt habe ich nach einem Besuch in meinem allerliebsten Wollladen gestrickt, mit dieser Anleitung.  2,50€, die sich wirklich gelohnt haben. Ein absolut leichtes Strickmuster mit Suchtpotential, das sowohl für ein Kinderhalstuch als auch für einen Schal für Erwachsene verwendet werden kann. Letzteres befindet sich aktuell auf meinen Nadeln mit Wolle vom Zauberball in einer Farbe die sich "Wer ist die Kokosnuss" nennt.  Aaron hat das Hitchhiker-Halstuch auch noch in Grün, Hellblau und Grau bekommen. Aber das unmögliche Senfgelb steht ihm eigentlich am besten!




Kommentare:

  1. oh ich mag Senfgelb (das steht deinem Kleinen infach toll!) und unkonventionelle Weihnachtsgeschenke mochte ich früher auch immer gern (bin in einer "Waldorf-Familie" groß geworden..wenn man das so sagen kann;))Danke für den Tip mit der Anleitung, das muss ich mir abspeichern!
    Lg aus Köln!
    JenMuna

    AntwortenLöschen
  2. :-) Das mit der Waldorf-Familie haben wir gemeinsam. Ich hab mir das ja schon fast gedacht bei dir, da gibts doch so ein paar Erkennungsmerkmale...
    Ich bin gespannt, was demnächst noch so auf deinen Nadeln wächst!
    Ebenfalls liebe Grüße aus Köln ;-), Gesche

    AntwortenLöschen
  3. Eieiei, ist das suess! Ich hoffe es bleibt noch eine Weile kalt, dass ich auch noch so ein Halstuch fuer Kaya stricken kann.. und sonst, der naechste Winter kommt bestimmt.

    AntwortenLöschen